Impressum
Editorial  |  Redaktion  |  Förderer  |  Links  |  Newsletter  |  RSS  |  Archiv
Runde 1: Spielfigur
Mr. Clubs:
Spielfigur, die: Als Spielfigur bezeichnet man den Knotenpunkt im Machtgefüge zwischen Spielsystem und Spieler. Über die Spielfigur verhandelt sich der Einfluss von Spiel auf Spieler und umgekehrt.
Mr. Diamonds:
Spielfigur, die: Eine Spielfigur in einem Spiel wird durch „Bausätze verfügbarer Fähigkeiten und Kapazitäten konstituiert“ (James Newman). Sie besitzt damit Variabilität, aber niemals Individualität. Eine Spielfigur zu spielen bedeutet lediglich Variablen zu konfigurieren.
Mr. Spades:
Spielfigur, die: Zwei Instanzen steuern eine Spielerfigur: Das Spiel und der Spieler. Dabei droht stets ein Interessenskonflikt, der in der Regel zu Gunsten des Spiels ausfällt. Der Spieler muss in diesem Falle seinen Herrschaftsanspruch aufgeben, um weiterhin Teil des Spiels zu bleiben.
Mr. Hearts:
Spielfigur, die: Anders als der Spielstein, ist die Spielfigur immer zwingend einem einzelnen Spieler zugewiesen. Der Spieler muss von seiner Spielfigur wissen, denn das Verhältnis der Spielfigur zum Rest des Spiels determiniert in der Folge jede seiner Handlungen – auch wenn es nicht so aussieht.